September 2020

Seit dem 20. September steht der 'Mobile Gedenkort für Laye Condé und 13 Jahre Brechmittelvergabe in Bremen' vor der Friedenskirche in der Humboldtstraße.

                        Mobiler Gedenkort Friedenkirche 09/20

 

September 2020

Die Befassung des Antrags in der Bürgerschaft verschiebt sich auf die November-Sitzung.

Juli 2020

Die Fraktionen von Grünen, Linken und SPD legen einen Antrag vor, der zur Errichtung eines dauerhaften Gedenkortes an Laye Condés und 13 Jahre Brechmittelvergabe in Bremen führen soll. Der Antrag soll im September in die Bürgerschaft eingebracht werden und ist hier zu finden:

https://www.bremische-buergerschaft.de/dokumente/wp20/land/drucksache/D20L0521.pdf

Über den Antrag berichten die taz bzw. der Weser-Kurier in seiner Ausgabe vom 3.7. bzw.4.7.2020:

https://taz.de/Mahnmal-fuer-Laye-Conde/!5693524/

 
In der Morgenausgabe von buten und binnen vom 1.7.2020 gibt es ebenfalls einen Bericht (zwischen Minute 1:40 und 3:10):
 
 
 
Januar 2020
 

Am 7.1. 2020 hat die Gedenkkundgebung zum 15. Todestag von Laye Condé stattgefunden.

Vor 125 Besucher_innen setzte sich Sunny Omwenyeke, schon zu Zeiten der Brechmittelvergabe Aktivist der Karawane für die Rechte von Geflüchteten und Migranten, nachdrücklich für eine Entschädigung der Opfer der Vergabe von Brechmitteln ein bzw. gab seinem Unverständnis Ausdruck, dass die politische Verantwortlichen angeblich nicht in der Lage sein wollen, die Namen der Betroffenen aus ihren Akten heraus zu ermitteln.

In einem Redebeitrag wies die Initiative in Gedenken an Laye-Alama Condé auf die rassistische Kontinuität institutioneller Gewalt hin:

Rede auf der Kundgebung zum 15. Todestag von Laye Condé am 7.1.2020

Vor dem Gerhard-Marcks-Haus wird für die nächsten sechs Wochen der Mobile Gedenkort für Laye Conde und die zwangsweise Brechmittelvergabe in Bremen stehen.

Für die Errichtung eines dauerhaften Gedenkortes haben sich die Regierungsparteien im Koalitionsvertrag 2019 ausgesprochen. Dies steht auch im Mittelpunkt der Bremer Berichterstattung zum 15. Todestag von Laye Conde:

Warten aufs Mahnmal, taz 7.1.2020

Wir sind verantwortlich, Kommentar in der taz vom 7.1.2020

Kommt der Gedenkort für die Bremer Brechmittel-Opfer?, buten und binnen, 7.1.2020

Hier noch die Presserklärung der Initiative:

Medieninformation anlässlich der Gedenkkundgebung zum 15. Todestag von Laye Condé

 

2019

Anlässlich des 14. Todestages haben wir auch einen Kurzfilm erstellt: 'Tötung mit Ansage', der die Zeit der Brechmittelvergabe, aber auch die Kämpfe um Aufarbeitung und Gedenken beleuchtet:

Tötung mit Ansage - Kurzfilm zum 14. Todestag (Verknüpfung zu Youtube)

Gedenkveranstaltung zum 14. Todestag von Laye Condé am 7.1.2019

Im Folgenden das Manuskript des Redebeitrags aus 2019, den ein Vertreter der Initiative in Gedenken an Yaya Jabbi (Hamburg) gehalten:

Remember Laye Condé. Rede 2019

 

 

2018

Im Rahmen der Großen Anfrage von Bündnis 90/Die Grünen, die am 30.5.2018 in der Bremer Bürgerschaft debattiert wurde, hat die Initiative in Gedenken an Laye Alama Condé im Mai 2018 eine Stellungnahme herausgegeben:

Stellungnahme_zur Antwort des Senats auf die Große Anfrage.pdf

(die Große Anfrage, die Antwort des Senats und das Protokoll der Bürgerschaftsdebatte findet sich unter Dokumentation/Senat und Bürgerschaft)

Ebenfalls aus dem Mai 2018 gibt es ein Papier der Initiative zu zentralen Fragen rund um den geforderten dauerhaften Gedenkort:

Gedenkort_an_Laye_Condé_und_13_Jahre_Brechmittelvergabe_in_Bremen: Fragen - Missverstaendnisse - Argumente.pdf

 

Mobiler Gedenkort

      Gedenkort digital      Gedenkort Theater

Gedenkort Peter Zadek-     Digitaler Gedenkort in     Gedenkort vor dem
Platz, schwankhalle            der Stadtbibliothek         Theater Bremen                                                                         

 

Seit September 2020 steht der 'Mobile Gedenkort für Laye Condé und 13 Jahre Brechmittelvergabe in Bremen' vor der Friedenskirche in der Humboldtstraße.

Bislang war der Mobile Gedenkort an folgenden Orten:

Mobiler Gedenkort: 7.1.20-April 2020 vor dem Gerhard-Marcks-Haus

Mobiler Gedenkort: 5.9.-5.12.19 auf dem Peter-Zadek Platz bei der schwankhalle, Buntentorsteinweg 112/116, 28201 Bremen

Mobiler Gedenkort: 7.1.- Mitte Mai 2019, vor dem Gerhard-Marcks-Haus

Mobiler Gedenkort: 1.2.-1.7.2018 Theater am Goetheplatz Bremen, vor der Kassenhalle

Mobiler Gedenkort digital: 18.10.2017-31.1.2018, Zentrale Stadtbibliothek Bremen, Am Wall 201

Mobiler Gedenkort: 3.7.2017-31.1.2018, Sielwallhaus e.V., Sielwall 38, Bremen

Mobiler Gedenkort: 31.5.-1.7.2017, Untere Rathaushalle, im Rahmen der Ausstellung "Homestory Deutschland", organisiert von Decolonize Bremen

Mobiler Gedenkort: 2.5.-29.5.2017, Foyer des Kulturzentrums Schlachthof, Findorffstraße 58, Bremen

Mobiler Gedenkort: 2.3.-1.5.2017, Foyer des Kulturzentrums Lagerhaus, Schildstraße 12

Mobiler Gedenkort: 7.1.-1.3.2017, vor dem Internetcafe Lift, Weberstraße

Seit dem 7. Januar 2017 macht ein mobilen Gedenkort in verschiedenen Kulturzentren, Kneipen, Vorgärten oder anderen Orten Station - solange, bis ein dauerhafter Standort beschlossen wird.

Der Entwurf für den Gedenkort umfasst eine Tafel auf Deutsch, Englisch und Französisch (siehe Kasten) und ein so genanntes Audio-U-Turngerät, das mit einer kleinen Handkurbel in Gang gesetzt wird. Zu hören sind dort drei verschiedene Audio-Spuren zwischen 8 und 10 Minuten, jeweils auf Deutsch, Englisch und Französisch, von denen einzelne bereits in den Tagen vor dem 7. Januar in Kneipen und Cafés öffentlich aufgeführt werden.